Panikattacke: Sündenbock für das iPhone X

Hey, rate mal, worüber wir heute reden werden. Gehen Sie geradeaus. Du wirst niemals eine Million erraten ...

Oh. Ja. Stimmt. Wir werden darüber sprechen, was für ein Fehler das iPhone X ist. Nochmal.

Rückblickend war das ziemlich einfach.

Shara Tibken schreibt für CNet und ist Just Askin '™.

"Ist es für Apples iPhone X an der Zeit, in Panik zu geraten?" (Tipp des Geweihs an @designheretic.)

Es ist das Telefon, das so erfolglos ist, dass Apple angeblich drei davon in diesem Jahr auf den Markt bringt. So erfolglos ist es.

Die iPhone-Boom-Zeiten könnten offiziell vorbei sein. Und Apple kann das iPhone X dafür danken.

Oh nein. Die globale Abkühlung in der Smartphone-Branche ist nicht auf das iPhone X zurückzuführen. Wenn überhaupt, war das iPhone X eine Reaktion darauf. Apple wusste, dass es kein großes Wachstum bei den Einheiten geben würde, und entschied sich daher für den Verkauf teurerer Einheiten.

Wir sind zwei Sätze in und schon schalten sich die Neuronen ab wie eine Reihe fehlerhafter Weihnachtslichter.

Aber es sieht so aus, als wären viele Menschen nicht ganz bereit für die Zukunft - oder bereit, so viel zu bezahlen, um sie zu bekommen.

Wie viele iPhone Xs hat Apple im letzten Quartal verkauft? Wir haben keine offiziellen Nummern, aber wir können es vielleicht erraten.

Insgesamt gehen Analysten davon aus, dass Apple im März 54 Millionen iPhones verkauft hat, verglichen mit 50, 8 Millionen vor einem Jahr. Das ist zwar immer noch ein Gewinn, aber nicht das explosive Wachstum, das viele zuvor erwartet hatten.

"Viele" hängen ihr Toilettenpapier falsch und manche würden sagen, unmoralisch unter der Hand. Das macht sie nicht richtig. Warum hätte irgendjemand gedacht, dass große Menschenmengen ein 999-Dollar-Gerät kaufen würden? Der Macalope tat es nicht. Wenn Sie ein Analyst sind, der Apple bei der Markteinführung eines teureren Telefons ansah und dachte: "Das ist großartig, Millionen von Menschen werden jetzt iPhones kaufen", dann sind Sie ein schlechter Analyst .

Wenn die Schätzung, dass 16 Prozent der von Apple im letzten Quartal verkauften iPhones iPhone X waren, richtig ist , ist das sehr, sehr gut. Obwohl 8, 5 Millionen als „fast niemand“ dargestellt wurden, sind es tatsächlich viele Menschen. Zum Beispiel sind es viel mehr als 10 Personen. Viele Leute wissen das nicht, aber es ist Mathe. Sie können es nachschlagen. Da Apple derzeit 8 verschiedene Arten von iPhones anbietet, bedeutet 16 Prozent, dass das iPhone X mehr als einen geraden Anteil einnimmt. Natürlich würde man erwarten, dass es sich besser verkauft als das 2 Jahre alte iPhone SE, aber der Macalope weiß nicht, ob Ihnen jemand davon erzählt hat oder nicht, es ist immer noch ein Tausend-Dollar-Telefon . 8 Millionen sind eine Menge von Tausend-Dollar-Handys.

Der Macalope hat nachgerechnet, um die Einnahmen zu erzielen, und in seiner Taschenrechner-App muss etwas kaputtgegangen sein, da es sich um 5.3946 x 10 mit der kleinen Zahl 10 rechts von der 10 handelt. Was zum Teufel ist das? Sie haben meine mathematische Frage mit einer anderen mathematischen Frage beantwortet! Blöder Kalkulator! Das Macalope beabsichtigt, eine sehr knappe Rezension von Ihnen zu hinterlassen!

Laut Daniel Ives, Analyst von GBH Insights, ist "The Street in den" Full Panic Mode "übergegangen", noch vor den Ergebnissen des März-Quartals und der Prognose des Juni-Quartals von Apple.

Apples Aktie ist in den letzten zwei Monaten um 8 Prozent gefallen.

Ah, der kritische Zeitraum von zwei Monaten, der überhaupt nicht gewählt wurde, weil er vor zwei Monaten ziemlich nahe an der AAPL-Hochwassermarke lag. Schauer im April sind für den Aktienkurs von Apple nichts Neues.

Vielleicht ist Apples Prognose für das Juni-Quartal ein größeres Problem. Laut einer Umfrage von Yahoo Finance erwarten Analysten einen Umsatz von 52 Milliarden US-Dollar nach 45, 4 Milliarden US-Dollar im Vorjahr. Aber einige sagen, Apple könnte hinter dieser Schätzung zurückbleiben.

Reden wir also mit ihnen und nur mit ihnen.

Erwähnenswert ist, dass die niedrige Schätzung 49 Milliarden US-Dollar beträgt, ein Plus von 8 Prozent.

Trotz einer günstigen neuen Steuerpolitik dürften die Gewinne von Apple in diesem und im nächsten Geschäftsjahr eher sinken als steigen, sagte der Bernstein-Analyst Toni Sacconaghi.

Der Bernsteinbär. Seine Schätzungen für 2018 und 2019 liegen 7 bzw. 8 Prozent unter dem Konsens. Apple hat die Schätzungen zum Ergebnis je Aktie nicht immer übertroffen, aber in den letzten vier Quartalen.

Apple könnte möglicherweise wieder auf die richtige Position kommen. Möglicherweise liegt es aber nicht am iPhone X.

Dieses iPhone X?

"Allein mit dem iPhone X wurden im vierten Quartal 2017 35% der gesamten Gewinne der Mobiltelefonbranche erzielt."

Ja, da gibt es keine Hilfe. Stecke eine Gabel hinein.

Lassen Sie Ihren Kommentar