iOS und macOS: Wie sieht die Zukunft aus?

Es ist leicht, sich so auf die Details der Gegenwart zu konzentrieren, dass wir die offensichtlichen Fragen nach der Zukunft verpassen. Als John Siracusa über die Gefahren des Veraltens von Mac OS X im Jahr 2005 schrieb, gab es dieses Betriebssystem erst seit fünf Jahren - aber es war nicht falsch, dass Apple auf lange Sicht erhebliche Mängel des Betriebssystems beheben musste.

Da iOS auf dem Vormarsch ist (und als Basis für so ziemlich alle wichtigen Apple-Plattformen dient, die nicht der Mac sind), ist es schwer vorstellbar, was als Nächstes kommt. Und doch ließen einige Tweets von Steve Troughton-Smith meine Augen aufplatzen. Nach dem Link zu einer faszinierenden Ars Technica-Geschichte über Fuschia, Googles Betriebssystemprojekt der nächsten Generation, schrieb Troughton-Smith: „Wir sind weit genug im Zeitalter des Mobilfunks, dass die großen Akteure die Betriebssysteme entwickeln, die folgen werden - überrascht wenn Apple nicht dasselbe tut. Es ist nicht so verrückt zu glauben, dass Apple sowohl iOS als auch MacOS durch etwas Neues und Einheitlicheres ersetzen möchte. Post-XNU [der Kernel, auf dem iOS und macOS ausgeführt werden], Post-BSD [Unix, die Grundlagen von iOS und macOS]. “

MacOS ersetzen? Okay, wir haben dieses Spiel schon einmal gespielt - genau wie der Mac alle zehn Jahre die Chip-Architektur geändert hat, sind wir nun 17 Jahre in der macOS / OS X-Ära - und das klassische Mac OS hat ungefähr die gleiche Zeit gedauert. iOS ist vergleichsweise jung, aber immer noch 10 Jahre alt und basiert auf der Mac OS X-Basis. Vielleicht kommt die Zeit, früher als wir denken. Oder vielleicht auch nicht. Werfen wir einen Blick auf die langfristigen Betriebssystemoptionen von Apple:

Pflügen Sie an beiden Fronten voraus. In diesem Szenario verwaltet Apple weiterhin zwei separate (aber verwandte) Basisbetriebssysteme, macOS und iOS. iOS erfährt weiterhin viel Aufmerksamkeit, aber macOS erhält auch wichtige neue Funktionen, insbesondere solche, die mit Ergänzungen zu iOS synergistisch sind. Es ist eine Menge zusätzlicher Arbeit, zwei völlig getrennte Betriebssysteme zu haben (abgesehen von den iOS-Derivaten, auf denen Apple Watch, Apple TV und HomePod ausgeführt werden), aber der Mac ist kein Geschäft, das Apple aufgeben möchte, und iOS wird es nicht ersetzen es, so bleiben wir mit einem stabilen Zustand.

Lehnt euch an iOS an, damit es macOS ersetzen kann. Einige Leute würden argumentieren, dass dies der aktuelle Stand der Dinge ist. Da bin ich mir nicht sicher - macOS bekommt immer noch ein bisschen Liebe und jährliche Updates -, aber es stimmt, dass der Unterschied zwischen diesen beiden ersten Szenarien hauptsächlich darin besteht, welche Endziele Apple mit iOS verfolgt. Baut Apple iOS, insbesondere auf dem iPad, als Betriebssystem auf, das leistungsfähig genug ist, um macOS vollständig zu ersetzen? Als jemand, der iOS verwendet, um echte Arbeit zu erledigen, ist Apple meiner Meinung nach noch weit davon entfernt, iOS-Desktops und -Laptops herzustellen und die Produktion von Macs herunterzufahren. Aber das Unternehmen könnte dorthin gelangen - wenn es eine konzertierte Anstrengung unternehmen würde.

Apple OS 2020. Die andere Möglichkeit für Apple besteht darin, iOS und macOS weiterhin jährlich zu aktualisieren, jedoch Ressourcen aus diesen Projekten zu ziehen und stattdessen die Grundlagen für ein völlig neues Betriebssystem zu schaffen, auf dem Geräte ausgeführt werden können, die so klein wie ein Apple Watch (oder AirPods?) Oder so groß wie ein 27-Zoll-iMac oder ein Mac Pro. Ein Betriebssystem, das das Beste aus iOS herausholt, aber einige seiner Funktionen in den Schatten stellt - Troughton-Smith empfiehlt, die Grundlagen von XNU-Kernel und BSD-Unix durch etwas Neues zu ersetzen. Dieses neue, einheitliche Betriebssystem wäre die Basis aller zukünftigen Apple-Produkte, und die Unterscheidung zwischen Mac und iOS würde wegfallen.

Das Betriebssystem von Theseus

Ich vermute, Apple hat keine Lust auf eine komplizierte Betriebssystemmigration, besonders wenn iOS und der App Store so gut abschneiden. Und iOS hat sich als bemerkenswert anpassungsfähig erwiesen. In den letzten Jahren hat Apple den Vorzug gezeigt, die Teile seiner Betriebssysteme Stück für Stück zu ersetzen, anstatt alles im großen Stil auszutricksen. iOS-Geräte verwenden ein anderes Dateisystem als letztes Jahr. Die Programmiersprache der Zukunft von Apple, Swift, existiert neben der Objective-C-Sprache, die Apple 1997 von NeXT geerbt hat.

Apple scheint unsichtbare, subtile und langsame Technologieübergänge zu bevorzugen, wann immer dies möglich ist. Es scheint mir, dass Apple, wann immer es möglich ist, Änderungen hinter den Kulissen von iOS vornehmen möchte, um diese relevant und modern zu halten, anstatt eine saubere Pause einzulegen, die den Markt verwirrt, den Entwicklern das Leben schwer macht und möglicherweise die Dynamik des iPhone verlangsamt und App Store.

Wenn es die Zukunft ist, iOS Stück für Stück zu ersetzen, wo bleibt dann macOS? Ich bin davon überzeugt, dass iOS in Zukunft für alle möglichen Geräte verfügbar sein wird. Der Mac wird am Leben bleiben und kicken, wahrscheinlich so lange wie irgendjemand es benutzen will, und dafür bin ich dankbar.

Das Weiterbestehen des Mac gibt Apple eine starke Leistung, wenn es um die Entwicklung von iOS geht. Wenn es etwas gibt, das iOS nicht kann, einen Markt oder einen Benutzertyp, den es nicht bedienen kann, kann Apple auf den Mac zeigen und ihn als Lösung deklarieren.

Dies scheint also der aktuelle Stand der Dinge zu sein: Apple investiert in iOS, tauscht Teile aus und lässt es zu etwas Stärkerem werden - ohne jedoch einen Crash-Kurs zu beginnen, um es in einen Mac-Ersatz zu integrieren . macOS bleibt ständig am Ball und gewinnt neue Funktionen, aber nicht mit aller Dringlichkeit. Es ist nicht das aufregendste Szenario - und es könnte sich sicherlich als das falsche herausstellen -, aber manchmal gewinnt langsam und stetig wirklich das Rennen.

Lassen Sie Ihren Kommentar