Drei Funktionen, die Apple aus Googles I / O-Ankündigungen ausleihen sollte

Der Frühling ist angebrochen, und damit einher geht der Ansturm von Technologieunternehmen, die die neuesten Aktualisierungen ihrer Produkte ankündigen. Diese Woche stand Googles I / O-Keynote im Mittelpunkt, als das Unternehmen Mountain View alle neuen Geräte, Funktionen und Versprechen katalogisierte, die für 2019 geplant waren.

Viele der Funktionen, über die Google sprach, waren ein klarer Versuch, in Bereichen aufzuholen, in denen Apple bereits herausragende Leistungen erbringt: beispielsweise Datenschutz oder die Verteilung von Sicherheitsupdates. Ich möchte nicht vorschlagen, dass Apple von irgendjemandem etwas krippen muss, aber der ganze Zweck des Wettbewerbs besteht darin, Innovationen voranzutreiben.

In diesem Sinne habe ich drei Bereiche herausgestellt, die Google in seiner Keynote angesprochen hat und in denen Apple davon profitieren könnte, wenn es die Führung eines seiner prominentesten Frenemies übernimmt.

Hilf mir, dir zu helfen

Google hat Google Assistant einige beeindruckende neue Funktionen hinzugefügt.

Ein Ort, an dem Google in den letzten Jahren viel Aufmerksamkeit auf sich gezogen hat, ist die Entwicklung seines virtuellen Assistenten mit dem Titel Assistant. Während seiner I / O-Keynote hat Google viel Zeit damit verbracht, seinen Assistenten der nächsten Generation zu demonstrieren, der die Abfragegeschwindigkeit auf einem Smartphone erheblich erhöht.

Obwohl diese Geschwindigkeit für sich allein schon beeindruckend ist, können Sie in Kombination mit der bereits vorhandenen Funktion "Kontinuierliche Konversation" mehrere Abfragen hintereinander durchführen, ohne das Aktivierungswort "Hey Google" mehrmals verwenden zu müssen. Geschwindigkeit und Unterbrechungsfreiheit sind entscheidend, wenn es um einen virtuellen Assistenten geht, aber auch eine andere Entscheidung, die Google hier getroffen hat: Im Gegensatz zu Siri kooptiert Google Assistant nicht die gesamte Benutzeroberfläche des Smartphones, wenn es verwendet wird.

Siri unter iOS ist derzeit modal, wie die alten Dialogfelder unter dem klassischen Mac OS. Wenn Siri arbeitet, können Sie mit Ihrem Gerät nichts mehr tun. Dies kann oft dazu führen, dass Siri sich gegenüber dem Rest Ihres Smartphones als ungünstig fühlt, da Sie sich für das eine oder andere entscheiden müssen - und Benutzer entscheiden sich häufig für den Bildschirm ihres Smartphones, da dies in der Regel schneller und effizienter ist.

Aber die Zukunft der virtuellen Assistenten ist wie bei den menschlichen Assistenten Multitasking. Immerhin sind zwei Gehirne besser als einer. Wenn Ihr virtueller Assistent eine Aufgabe erledigen kann, z. B. als Google-Demo nach Fluginformationen sucht, während Sie Ihre Arbeit fortsetzen, bewegen wir die Nadel weiter in Richtung Technologie ist eine Hilfe und kein Hindernis.

Smart Home Hub mit Bildschirm

Google hat den Nest Hub Max, einen intelligenten Hub mit Bildschirm, bei Google I / O eingeführt.

Aus einer Laune heraus habe ich kürzlich einen Google Home Hub ausgewählt und war von dem Gerät beeindruckt. Es ist Googles erster intelligenter Lautsprecher mit einem Bildschirm, und es hat sich als gut gestaltetes Gerät erwiesen, das seinen Bildschirm im Gegensatz zu anderen Einträgen im Raum gut nutzt. Die visuellen Anzeigen von Wetterdaten, Kalenderinformationen und Zeitgebern sind häufig eine bessere Möglichkeit, die Informationen darzustellen, und in seiner Freizeit ist der Home Hub wirklich ein attraktiver digitaler Fotorahmen. Google scheint dem auch zuzustimmen, da es diese Woche Pläne angekündigt hat, in den kommenden Monaten eine größere Version mit einer Kamera herauszubringen.

Ehrlich gesagt bin ich davon überzeugt, dass Apples nächste Version eines Smart-Home-Geräts einen Bildschirm beinhalten sollte. (Die wellige Anzeige oben auf dem HomePod zählt nicht wirklich.) Dies gilt insbesondere dann, wenn sich der HomePod wie bisher weigert, die kompliziertesten Fragen zu beantworten, die Siri unter iOS als visuelle Antworten anzeigen würde. Ich verstehe, dass Apple dem Audio beim HomePod Priorität eingeräumt hat, aber es ist sicherlich nicht der einzige Anwendungsfall für die Smart Assistant-Technologie.

Das Hinzufügen eines Bildschirms würde nicht zuletzt auch dazu beitragen, die Benutzerfreundlichkeit des HomePod zu verbessern, der zweifellos der schlechteste aller intelligenten Lautsprecher ist, die ich je besessen habe. (Und ich habe schon einige besessen.) Für ein Unternehmen, das sich so gut mit Touchscreen-Geräten auskennt, ist der HomePod nicht ganz so gut.

Oh Bildunterschrift, meine Bildunterschrift

In Google Live Caption werden Untertitel für alle von Ihnen wiedergegebenen Videos angezeigt.

Die Barrierefreiheit ist ein Bereich, den Apple in den letzten zehn Jahren unglaublich gut gemeistert hat, insbesondere auf seinen Mobilgeräten. Das Unternehmen erkannte schon früh, wie transformativ die Technologie für diejenigen sein kann, die mit Seh-, Hör- und Mobilitätsproblemen konfrontiert sind, und lieferte Funktionen, die das Leben der Menschen wirklich verändern.

Ein wichtiger Punkt, den Google erreicht hat, ist die neue Funktion "Live-Untertitel", mit der automatisch Untertitel für jedes Video generiert werden, das Sie in einer App wiedergeben, einschließlich Live-Videoanrufen. Die Untertitelerstellung wird auf Ihrem Gerät automatisch durchgeführt. Dies bedeutet, dass sie auch dann funktioniert, wenn Sie sich im Flugzeugmodus befinden.

Apple hat tatsächlich eine Funktion wie diese, die jedoch in der Clips-Video-App enthalten ist und nur für von Ihnen aufgenommene Videos funktioniert. In den wenigen Fällen, in denen ich es verwendet habe, war die Funktion für Live-Titel in Ordnung, aber nicht großartig. Aber es wäre auf jeden Fall ein solider Ausgangspunkt für eine ähnliche Funktion im gesamten Betriebssystem und eine schöne Ergänzung zu Apples Eingabehilfen.

Lassen Sie Ihren Kommentar