Sorgenwarzen: Apples angebliches Softwareproblem

Bis Ende des Monats wird Apple erheblich verbesserte Updates für alle drei Betriebssysteme herausbringen. Im Grunde geht es jedoch darum, wie Apple Software nicht so gut machen kann wie seine Konkurrenten.

Der Softwareentwickler Jon Evans schreibt für Quartz : „Apple sollte sich Sorgen machen - die Zukunft der Technologie liegt in der Software und nicht in der Hardware.“ (Tipp an @CaffeineAndHate)

Apple ist, wenn Sie darüber nachdenken, einem winzigen Kätzchen ähnlich, das auf einem kleinen Felsen inmitten eines ganzen Ozeans aus Lava gestrandet ist. Dies ist nachweislich richtig.

Ein Gespenst verfolgt Cupertino, Kalifornien ...

Spargespenst! Das stimmt, kommen Sie zu Cupertino Cars, der größten Sammlung von Gebrauchtwagen im Tal, wo wir die Ersparnisse an ... boo! [zeigt in die Kamera]

… Das Gespenst einer Welt, die immer mehr von Software bestimmt wird.

Und Apple hat noch nie zuvor Software entwickelt, also ... gruselig.

Hinter dem roten Schein und dem Pizzazz der iPhone 7 Ankündigung von Apple in der vergangenen Woche lauerte die unausgesprochene Bestätigung einer unangenehmen Wahrheit.

Phil Schiller ist beim Super Mario Run einfach nicht so gut.

Die Vorteile, die Apple zum größten börsennotierten Unternehmen der Welt gemacht haben, beginnen sich aufzulösen ...

Der Software-Typ sagt, Software ist das einzige, was zählt. In verwandten Nachrichten sagen Fische, dass das Leben nur durch das Einatmen von Wasser aufrechterhalten werden kann.

Es war einmal, als Apple massive Vorteile im Hardware-Design, im UX-Design und in der Hardware-Herstellung hatte. Aber seine Konkurrenten holen in allen drei Bereichen auf…

Wenn sie nicht aufholen, können sie diese Felder integrieren. Weil sie es nicht können, kontrollieren sie nicht den gesamten Stack wie Apple.

Die Wettbewerbsvorteile jedes Technologieunternehmens liegen immer mehr nicht in seiner Hardware, sondern in seiner Software.

Aus diesem Grund versucht Microsoft, in die Hardware einzusteigen.

Wenn das Argument von Evans zutrifft, bedeutet dies, dass heutzutage jeder einfach sein Betriebssystem herausgibt. Der einzige Weg, um mit Technologie Geld zu verdienen, besteht darin, Ihre Nutzerbasis durch Anzeigen zu monetarisieren oder ihre Informationen zu verkaufen. Brutto.

Wenn Sie genau hinschauten, wurde dieser neue Fokus auf Software auf der jüngsten Veranstaltung von Apple sehr deutlich.

Mit anderen Worten, wenn Sie sich nur die Softwareteile der Veranstaltung ansehen, ist Software sehr wichtig. Das Beispiel von Evans ist das maschinelle Lernen, das die Kamera im iPhone 7 verwendet. Warum sollte Apple sich nicht einmal die Mühe machen, eine größere Blende, einen Bewegungssensor, zwei Kameras oder irgendeinen anderen Müll hinzuzufügen, wenn heutzutage alles in Software erledigt werden kann? durch die Verwendung von "Programmiermagie".

Nehmen wir für eine Sekunde an, dass Software heutzutage das größte Unterscheidungsmerkmal im Kameradesign ist. Nun, Apple hat gerade das beste Smartphone-Kamerasystem auf den Markt gebracht. Und dennoch soll Apple derjenige sein, der unglaublich verwundbar ist, weil er sich nicht mit Software auskennt.

Brezeln sind köstlich. Brezel-Logik, nicht so sehr.

… Andere Flaggschiffprodukte von Apple reichen von plump (iCloud und Siri) bis zu peinlichen (iTunes).

Diese Kritik ist völlig gerecht. iTunes ist ein aufgeblähter Walkadaver, der langsam in der Brandung auf und ab schaukelt. So wie vor Jahren die Regierung Microsoft gezwungen hat, den Internet Explorer von seinem Betriebssystem zu trennen, sollte Apple nun dazu gezwungen werden, iTunes in separate Apps aufzuteilen. Nicht aus kartellrechtlichen Gründen, nur als Gefallen für langjährige Mac-Benutzer.

Während der Macalope diese Wörter eingibt, ist Google Mail in den USA und in Europa nicht erreichbar. Es ist nicht immer Sonnenschein und bezaubernde Miffy-Kleidung und Essgeschirr mit Googles Software (bevor Sie überhaupt über Apples Sicherheitsvorteile sprechen), aber es gibt definitiv eine deutliche Tendenz, den behaupteten Vorsprung der Apple-Konkurrenten zu übertreiben.

Sind Siri und AirPods besser als das Echo von Amazon und seine unvermeidlichen EchoPods?

Der Macalope weiß es nicht, aber er kann Ihnen sagen, dass AirPods besser für alle geeignet sind, die nicht Amerikaner sind, da das Echo bisher nur auf Englisch verfügbar ist und nur innerhalb der USA verwendet werden kann.

Sehen Sie, wie gut dieser dreibeinige Hund tot spielt! Dein Windhund ist nicht einmal daran interessiert, sich tot zu stellen! Blöder Windhund!

Werden die Leute lieber FaceTime als Facebook Live verwenden?

Facebook, das zufällig ein Kunde von Evans 'Unternehmen ist.

Wenn das iPhone 7 der erste Schritt von Apple auf dem Weg zu einer Virtual-Reality-Strategie ist, wie Stratechery vorschlägt, ist es offenbar fair zu fragen, wie es mit HoloLens von Microsoft konkurrieren wird.

Tatsächlich! Wie wird das Produkt von Apple, das Sie am Freitag erhalten können, mit dem Produkt von Microsoft konkurrieren, das irgendwann in unbestimmter Zukunft herauskommen wird, wahrscheinlich nicht für viele Monate, wenn nicht für Jahre? Dies sind die wichtigen Fragen, die wir uns stellen sollten.

Vor achteinhalb Jahren sagten Experten, dass das iPhone von Windows Mobile 7 zum Scheitern verurteilt war. Es wurde nie ausgeliefert. Und noch heute stellen wir fest, dass zukünftige Microsoft-Produkte jedes Mal die aktuellen Apple-Produkte schlagen.

So lustig es auch ist, dies alles zugunsten der Konkurrenz von Apple zu verfälschen, es gibt ein unmittelbares Beispiel, in dem Apple die Konkurrenz völlig verdrängt hat und diese Woche nur dazu dient, die Schläge zu verschärfen, die sie einstecken, und das ist in der Smartphone-Software der Fall. watchOS 3 ist zu Recht ein Homerun für die Apple Watch. Android Wear ist unterdessen ein erbärmlicher Fehler (zum Teil, weil Samsung eine eigene Plattform hat). Klar, man kann argumentieren, es ist endlich so, wie es eigentlich hätte sein sollen, aber jetzt ist es wirklich gut.

Seltsam, dass Experten nur über andere Geräte wie das Echo sprechen wollen, obwohl das Echo wahrscheinlich bestenfalls ein Zehntel so viele Einheiten verkauft hat wie Apple Uhren.

Ab diesem Jahr könnte Apple wieder der Außenseiter sein.

Wenn das stimmt, dann gut. Sie machen es ziemlich gut als Außenseiter.

Lassen Sie Ihren Kommentar