Es ist Zeit für einen Mac mit Touch-Oberfläche

Ein gegen sich geteiltes Haus kann nicht stehen. Aber mit seiner doppelten Verantwortung für MacOS und iOS-Geräte ist Apple in gewisser Weise ein Haus, das sich in zwei verschiedene Vorstellungen darüber aufteilt, was ein Computer sein sollte. (Und das, ohne überhaupt zu einem semantischen Streit darüber zu kommen, was genau „Computer“ bedeutet.)

Diese Woche sorgten Gerüchte für Aufsehen, mit dem Vorschlag, dass die Unterstützung von Zeigegeräten wie Mäusen und Trackpads - traditionell die Domäne des Mac - in einer iOS-Version im Laufe dieses Jahres unterstützt werden könnte. Die Einstellungen sind schnell und wütend verlaufen, von denen, die vermuten, dass dies eine enorme Verbesserung der Produktivität auf dem iOS darstellt, bis zu denen, die es als völlig nutzloses Feature dekodieren.

Ich habe in diesem Rennen kein Pferd. Ich möchte nämlich kein iOS-Gerät, auf dem ich mein Trackpad verwenden kann, sondern einen Mac, auf dem ich den Bildschirm berühren kann.

Außer Kontakt

Ich liebe mein kleines 11-Zoll-MacBook Air. Ich benutze bereits seit fast 8 Jahren eines, obwohl bereits mein aktuelles Modell von 2014 sein Alter zeigt. Das geringe Gewicht und die geringe Größe des 11-Zoll-Air haben es immer schwieriger gemacht, auf meinen Mac für ein iPad zu verzichten - nicht, dass das iPad nicht kleiner und leichter ist, aber ich fühle mich auf einem Mac immer noch leistungsfähiger Luft ist nicht so viel sperriger.

2014 MacBook Air

Aber wenn ich über die Mac-Laptop-Palette nachdenke, um zu überlegen, was ich als Ersatz für mein MacBook Air wählen würde, bin ich nicht sonderlich begeistert von den Optionen. Keiner von ihnen scheint den Manila-Umschlag sozusagen wirklich zu drücken. Das neue MacBook Air ist wahrscheinlich die offensichtliche Wahl, obwohl ich mich in Richtung des noch leichteren und schlankeren MacBook-Profils hin- und herbewegt fühle.

Zwar wäre jede dieser Maschinen eine Verbesserung gegenüber meinem 11-Zoll-Air, der nicht einmal über ein Retina-Display verfügt, aber ich würde eine radikalere Verbesserung bei meinem nächsten Mac vorziehen. Und es ist schwer zu argumentieren, dass die Hinzufügung einer Touch-Oberfläche für den Mac kein radikaler Schritt wäre.

Greifen Sie nach dem Bildschirm und berühren Sie ihn

Touch-Interfaces sind heutzutage - ob es Ihnen gefällt oder nicht - die Standardmethode für die Interaktion mit unseren Geräten. Selten ist die Zeit, in der es um einen Bildschirm geht, der nicht berührungsempfindlich ist. Es ist an Geldautomaten, Zahlungsterminals, Informationskiosken und so weiter. Ich bin sicher, wir haben alle diese Videos mit verwirrten Kindern gesehen, die sich gefragt haben, warum sie nicht auf den Fernsehbildschirm tippen können.

Touch-Interfaces sind heutzutage Standard und lassen die Mac-Benutzeroberfläche veraltet erscheinen.

Derzeit verfügen alle anderen Geräte von Apple - auch der HomePod und die Apple TV-Fernbedienung - über Touch-Funktionen. Warum wird der Mac ausgelassen? Ehrlich gesagt bin ich so an Berührungsoberflächen gewöhnt, dass ich mich ziemlich regelmäßig davon abhalten muss, nach etwas auf meinem MacBook zu greifen und es anzutippen, und ich verwende seit 30 Jahren einen Mac.

Wenn überhaupt, war Apples Versuch, die menschlich-technologische Interaktion neu zu definieren, vielleicht zu erfolgreich. Der Mac, so sehr ich ihn auch liebe, kann sich im Vergleich versteckt fühlen - das letzte Überbleibsel einer alten Art, Dinge zu tun. Vielleicht ist es Zeit für eine Veränderung.

Empfindlich werden

Jetzt ist meiner Meinung nach der perfekte Zeitpunkt, um einen solchen Sprung zu machen. Wenn Gerüchte über iOS-Zeigegeräte auftauchen, könnte Apple dabei sein, die Beschränkungen für seine beiden Interaktionsmethoden zu lockern und die willkürliche Mauer zwischen den Plattformen niederzureißen. Und es scheint nur fair - wirklich -, dass der Mac, wenn iOS Zeigerunterstützung bietet, entsprechend eine Touch-Oberfläche erhalten sollte.

Darüber hinaus hat Apple bereits die größte erforderliche Änderung telegraphiert: Software. Die Marzipan-Apps, die voraussichtlich in Scharen später in diesem Jahr auf den Mac kommen, sind grundsätzlich für Berührungen konzipiert. Spiele, die für iOS entwickelt wurden - oder zumindest die Arten von Spielen, für die Apple einen vollständigen Abonnementdienst erstellt -, basieren normalerweise auf der viszeralen Natur einer Touch-Oberfläche und können bei der Übersetzung in Tastatur und Zeigegerät möglicherweise etwas Immaterielles verlieren.

Das heißt natürlich nicht, dass es keine Unterkunft geben müsste. Das Betriebssystem auf dem Mac ist immer noch fest in der Dynamik des Zeigegeräts und des Cursors verankert und benötigt wahrscheinlich einige Aktualisierungen, um die Touch-Optionen optimal nutzen zu können. Keine dieser Änderungen ist von Natur aus unmöglich, aber sie erfordern Zeit und Gedanken.

Apple hat es sich zum Ziel gesetzt, Funktionen von iOS auf den Mac zurückzubringen. Trotzdem hat das Unternehmen die größte Einzelinnovation der Plattform nach wie vor zurückgehalten. Irgendwann kann das Festhalten an Ihren Waffen unnachgiebig wirken. Aber es ist nicht so, dass das Unternehmen und seine Führung in der Vergangenheit in anderen Punkten ihre Meinung geändert haben. Auf ein Touch-Interface auf dem Mac zu verzichten, sollte nicht der Hügel sein, auf dem Apples Führung sterben möchte.

Lassen Sie Ihren Kommentar