Over-the-Top: Heben Sie Ihre Apple Watch-Diatribe hervor

Es ist das einjährige Jubiläum der Einführung der Apple Watch und Sie kennen die Szene in Der Herr der Ringe, in der es eine Lawine von Schädeln gibt? Nun, dasselbe gilt nur für Gedankenstücke.

Wie heben Sie sich von der Masse ab? Nun, eine Möglichkeit ist es, es auf 11 zu bringen, wie Gizmodos Casey Chan.

"Mein gottesfürchtiges Jahr mit der Apple Watch." (Kein Link, aber ein Tipp des Geweihs an David Chartier und David Barnard.)

Bist du da, Gott? Ich bin es, Besitzer der Apple Watch.

Ich habe die Apple Watch vor einem Jahr gekauft. Ich habe vor zwei Monaten aufgehört, es zu tragen…

Also ... also nicht wirklich ein Jahr.

Das liegt daran, dass es nicht wirklich etwas tut, was irgendjemand braucht…

Definieren Sie "Bedürfnisse". Sprechen wir über "Wünsche" oder "Insulin"? Wenn Sie sehr pedantisch sein wollen, kann ein Teil des Gesundheitsmaterials den Insulinbedarf erreichen. Aber für die meisten Menschen "braucht" niemand eine Apple Watch. Brot, Luft und Wasser sind wirklich genug, um die Menschen zumindest für eine Weile am Leben zu erhalten.

(Gizmodo sagte über Brot: "Eine nachweisbare Verschwendung von Stärkemolekülen.")

Aber es kann viele Gründe geben, warum jemand eine Apple Watch haben möchte .

Hier sind einige Dinge, die ich im letzten Jahr (minus zwei Monate) gelernt habe, als ich den [Chan's expletive gelöscht] Bildschirmvibrator an mein Handgelenk gebunden habe.

Nichts kann einfach nicht so gut sein, wie es sein könnte oder sollte. Es muss das Schlimmste sein, ein wahrer Hitler der Benutzerinteraktionen. Selbst Chan glaubt nicht ganz, was er schreibt.

… Mit der Apple Watch lohnt sich eigentlich nichts, was man mit einem iPhone nicht so einfach machen kann. Okay, gut, das stimmt so nicht…

Ist "ganz wahr" wie "ganz schwanger"?

Sie wissen, es gibt andere Möglichkeiten, Dinge zu schreiben, als nur die Übertreibungskanone zu laden und wahllos zu schießen. Wirf das einfach raus.

Die meisten Watch-Apps sind nur eine Hülle der iPhone-App.

Die meisten iPhone-Apps sind Shells von Desktop-Apps. Das scheint die Leute nicht von der Kategorie abzuhalten.

Chan sagt, er mag Apple Pay gut genug, beschwert sich aber:

… Die biometrischen Sensoren an der Unterseite der Uhr, die sich an mich erinnern sollen, nachdem ich meinen Code eingegeben habe, verlieren regelmäßig den Kontakt mit meinem Handgelenk und lassen das Sicherheitssystem denken, dass ich die Uhr abgenommen habe. Das heißt, ich muss meinen Passcode mehrmals am Tag eingeben, um ihn zu verwenden. Es tötet es total.

Der Macalope hat ein Lederband von Drittanbietern für seine Uhr, das je nach Wetter oft so locker ist, dass er seinen Schaft schütteln muss, um ihn beim Herunterrutschen wieder von der Basis seines Hufs zu entfernen. Es ist also keineswegs ein Todesgriff. Und wissen Sie, wie oft er seinen Passcode erneut eingeben musste? Null. Das heißt, niemals, nicht einmal, keines. Wenn Sie Ihre Uhr so ​​locker tragen, dass kein Hautkontakt mehr möglich ist, haben Sie ein No-Win-Szenario für sichere Zahlungen für Smartwatches erstellt.

"Die Apple Watch ist kein magisches Gerät, das meinen Willen kennt, ohne sich auf definierbare Aktionen verlassen zu müssen!"

Ja, nein, das macht es nicht. Der Kaiser hat keine Kleider. Oder in diesem Fall magische Roben.

Wir haben alle unterschiedliche Toleranzen und Vorlieben, aber der Macalope verlässt sich persönlich so sehr auf Apple Pay on the Watch, dass er sich nicht einmal erinnern kann, wie er es auf dem iPhone aufrufen soll.

Jeden Abend die Uhr aufzuladen ist nicht das Schlimmste auf der Welt (Aufladen mit Magnetfuß ist übrigens großartig), bis Sie irgendwo ohne Apple Watch-Ladegerät aufwachen und die Uhr für den gesamten nächsten Tag tot ist.

Das nächste Mal bei Gizmodo: Mein gottesfürchtiges Jahr mit einem Smartphone.

Also habe ich die Apple Watch abgenommen und weiß nicht, wann ich sie wieder anziehen werde. Die Uhr ist es überhaupt nicht wert, aber ich bin mir nicht sicher, ob es überhaupt möglich ist, eine Smartwatch herzustellen, die ich oder ein vernünftiger Nicht-Tech-Nerd benötigen würde.

Es ist also die gesamte Kategorie, gegen die Sie sind. Nun, es war eine lange, emotionale Achterbahnfahrt auf dem Weg zur persönlichen Entdeckung, die wahrscheinlich hätte passieren müssen, bevor Sie eine bestimmte Marke von Smartwatch zum Kommentieren bekamen, aber zumindest haben wir diesen wichtigen Durchbruch geschafft.

Im vorletzten Absatz.

Es ist auf jeden Fall in Ordnung, sich über die Uhr zu beschweren (der Macalope tut es). Es ist in Ordnung zu entscheiden, dass Sie es nicht verwenden möchten. Es ist sogar in Ordnung, Leuten vorzuschlagen, keine zu kaufen. Es ist kein Muss für die meisten Menschen. Aber wenn Sie wie ein Lufttänzer in einem Gebrauchtwagen mit den Armen schlagen, weil es das Schlimmste ist, denkt der Macalope, es gehe mehr darum, Aufmerksamkeit zu erregen, als das Gerät zu kritisieren.

Lassen Sie Ihren Kommentar