Apples jüngster Diversity-Bericht zeigt, dass 54 Prozent der Neueinstellungen Minderheiten waren

Das innovativste Unternehmen zu sein, bedeutet für Apple auch, das vielfältigste zu sein.

Am Mittwoch veröffentlichte der iPhone-Hersteller seinen jährlichen Diversity-Bericht, der auf eine Zunahme der Einstellung von Frauen und Minderheiten im letzten Jahr hinweist. Laut Apples Inclusion & Diversity Report waren 54 Prozent der Neueinstellungen rassische Minderheiten und 37 Prozent Frauen.

Darüber hinaus behauptet Apple, die Lohnlücke in den USA geschlossen zu haben und das gleiche Entgelt für gleiche Arbeit anzubieten. Das Unternehmen analysiert derzeit Gehälter, Boni und Aktienoptionen für Mitarbeiter auf der ganzen Welt. "Wenn eine Lücke besteht, werden wir uns darum kümmern."

Darüber hinaus waren 27 Prozent der Neueinstellungen rassische Minderheiten, die in der Technik historisch unterrepräsentiert waren (Schwarze, Hispanics, amerikanische Ureinwohner, hawaiianische Ureinwohner und andere pazifische Inselbewohner).

Insgesamt sind Apples Neueinstellungen im letzten Jahr ethnisch vielfältiger als die derzeitigen Mitarbeiter des Unternehmens. Der Bericht berücksichtigt Neueinstellungen für den Zeitraum von 12 Monaten bis Juni 2016. Daten zu Minderheiten stammen aus den USA, und Daten zu weiblichen Mitarbeitern werden weltweit gezählt.

Große Firma, kleine Veränderung

Während Apple den Prozentsatz der neuen Mitarbeiter, die Frauen und Minderheiten sind, weiter erhöht, scheint die Vielfalt der Neueinstellungen keinen großen Einfluss auf die allgemeine Vielfalt der Apple-Belegschaft zu haben. Seit 2014 ist die Zahl der weiblichen Apple-Mitarbeiter weltweit jährlich um nur 1 Prozent von 30 Prozent auf 32 Prozent gestiegen. Und die Zahl der weißen Apple-Mitarbeiter in den USA ist im letzten Jahr sogar um 2 Prozent gestiegen, von 54 Prozent im Jahr 2015 auf 56 Prozent.

Dieser Anstieg kann jedoch auf die Tatsache zurückzuführen sein, dass Apple seine weißen Mitarbeiter in früheren Jahren falsch gezählt hat. In dem Bericht wird darauf hingewiesen, dass Apple interne Prozesse einführte, um die Zahl der nicht angemeldeten Arbeitnehmer auf weniger als 1 Prozent zu senken, und dass „die Mehrheit unserer zuvor nicht angemeldeten Arbeitnehmer als Weiße identifiziert wurde“.

Lassen Sie Ihren Kommentar