Warum Berichte über Produktionskürzungen des iPhone X (wahrscheinlich) kein Zeichen für schlechte Umsätze sind

Es gibt bestimmte Apple News-Zyklen, auf die Sie Ihre Uhr einstellen können. Und seit Januar ist es Zeit für die Produktion des neuesten iPhone von Apple.

An der Oberfläche ist der Bericht von Nikkei Asian Review, wonach Apple die iPhone X-Ausgabe im zweiten Quartal um 50 Prozent (von 40 Millionen auf 20 Millionen) senkt, mit Sicherheit beunruhigend. Es ist genug, um die Aktie um fast zwei Prozent nach unten zu drücken, keine geringe Zahl, wenn es um das Volumen von Apple geht. Aber abgesehen von der Aktie gibt es meines Erachtens nicht viel Grund zur Sorge.

Im vergangenen Jahr berichtete der Nikkei Asian Review, dass die iPhone-Produktion nach schleppenden Verkäufen um 10 Prozent zurückgehen würde. Im Jahr zuvor soll die iPhone 6s-Produktion um 30 Prozent zurückgegangen sein, nachdem die Verkäufe, wie Sie vermuteten, mangelhaft waren. Aber hier ist der Grund, warum Sie das diesjährige Gerücht mit einem noch größeren Salzkorn nehmen sollten:

Apples Urlaubsviertel wird wahrscheinlich größer sein als je zuvor

Apple wird seine Quartalsergebnisse für das erste Quartal 2018 erst am Donnerstag, den 1. Februar, bekannt geben, aber wenn die Prognose diesbezüglich Anhaltspunkte liefert, wird es sich um ein Monster handeln. Im vergangenen Jahr erzielte das Unternehmen dank 78 Millionen iPhone-Sendungen einen Rekordumsatz von 78, 4 Milliarden US-Dollar. In diesem Jahr liegt die Prognose zwischen 84 und 87 Milliarden US-Dollar, was den Rekord des Vorjahres sprengen würde. Aufgrund der historisch niedrigen konservativen Prognose von Apple ist ein Umsatz von über 90 Milliarden US-Dollar möglich. Das könnte bis zu 90 Millionen iPhone-Verkäufe bedeuten, sodass eine massive Produktionskürzung nach einem derart gewaltigen Quartal kein totaler Schock wäre.

In diesem Jahr gibt es drei neue Modelle

Sie werden feststellen, dass der Nikkei Asian Review in seinem Bericht nur iPhone X erwähnt. Das lässt beide Modelle des iPhone 8 locker werden. Das iPhone X sollte aufgrund seines hochmodernen Formfaktors und des hohen Preises immer die Art von Telefon sein, die einen anfänglichen Umsatzanstieg verzeichnen sollte. Daher musste Apple möglicherweise seine Bestellungen aufstocken, um die Nachfrage im Urlaub zu befriedigen Quartal. Das würde sicherlich den Schlag einer erheblichen Produktionskürzung abfedern, ebenso wie die gesunden Verkäufe des günstigeren iPhone 8. Das iPhone X erhält die gesamte Aufmerksamkeit, ist aber nicht der Verkaufsführer.

20 Millionen sind immer noch eine Menge von iPhone X's

Vergessen wir nicht, dass das iPhone X bei 1.000 US-Dollar startet. Das sind mindestens 20 Prozent mehr als bei jedem anderen iPhone-Modell, das Apple jemals verkauft hat, und die Verkäufe folgen dem iPhone 8 und dem iPhone 8 Plus um ein Vielfaches. Selbst wenn Apple die iPhone X-Produktion auf 20 Millionen Stück drosselt, sind das wahrscheinlich immer noch mehr als 60 Millionen iPhone-Verkäufe im zweiten Quartal. Dies wäre eine enorme Beeinträchtigung gegenüber den 50, 76 Millionen, die im letzten Jahr verkauft wurden.

Lassen Sie Ihren Kommentar