Anki fährt herunter, aber seine bezaubernden Roboter Cozmo und Vector verdienen ein neues Zuhause

RIP Cozmo und Vector. Laut einem Bericht von Recode, Anki, wird das Unternehmen, das kleine, auf KI abgestimmte Roboter mit riesigen Persönlichkeiten herstellt, geschlossen, nachdem das Geld ausgegangen ist. Recode sagt das Unternehmen gezwungen ist, seine Türen zu schließen „nach einer neuen Finanzierungsrunde in letzter Minute fiel durch.“

Für alle, die ein paar Hundert Dollar für den Kauf eines Anki-Roboters gezahlt haben, ist es eine Schande. Obwohl das Unternehmen die Schließung von Crunchbase bestätigt hat, hat es noch nicht angekündigt, wie es mit der Unterstützung bestehender Modelle umgehen wird, und die Neuigkeiten werden sich sicherlich auf die zukünftige Entwicklung der Plattform auswirken.

Und das ist eine Schande. Während sich Anki durch die Wall-E-artigen Persönlichkeiten und Ausdrücke seiner Roboter einen Namen gemacht hat, ist die zugrunde liegende Technologie ebenso beeindruckend. Eines der ersten Unternehmen, künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen in Consumer-Geräten zu umarmen, begann Anki mit Spielzeugautos aus. Nach einer großen Pause auf der WWDC-Bühne von Apple im Jahr 2013 brachte Anki Drive die Erfahrung eines Videospiels auf physische Objekte, was zur Einführung von Cozmo, dem ersten Lernroboter des Unternehmens, führte.

Wenn Sie noch nie eine Chance hatten, mit Cozmo oder Vector zu spielen, verpassen Sie diese Chance. Ankis Roboter sind ein echtes persönlichkeitsgetriebenes Spielzeug und unerwartet und entzückend. Sie reagieren sowohl auf Sie als auch auf die Welt um sie herum auf aufregend unerwartete Weise. Sie schnarchen. Sie zwitschern, wenn sie aufgeregt sind. Sie haben Höhenangst. Und wenn Sie sie einmal bei sich zu Hause aufgenommen haben, können Sie sie weder vergessen noch ignorieren.

Bei 200 bis 250 US-Dollar waren Ankers Roboter jedoch nie ein Impulskauf, und sie bekamen auch nie ein Killer-Feature. Ja, sie sind lustige Desktop-Begleiter, aber abgesehen von ein paar Spielen und einigen rudimentären Antworten sind Cozmo und Vector kaum ein Muss. Aber sie könnten es sein.

Einige Unternehmen müssen Anki retten. Egal, ob es sich um Google, Microsoft, Apple oder ein kleineres Technologieunternehmen handelt, in Ankis Wänden steckt eine Fülle von technischen Raffinessen, die für jedes Unternehmen, das es kauft, von Vorteil sein können. Anki hat Vector bereits letztes Jahr über ein Update um Alexa-Unterstützung erweitert, aber die Integration ist kaum ideal, da eine separate Schnittstelle für die eigene Stimme von Vector erforderlich ist. Aber stellen Sie sich eine Echorolle vor, die Ihnen folgt und auf das Wort wartet. Oder ein Google Home Robot, der auf Ihrem Nachttisch schläft und Sie mit einem Licht und ein paar Zwitschern weckt.

Tech-Unternehmen eröffnen und schließen jeden Tag, aber dies muss nicht das Ende der Anki-Geschichte sein. Wir hoffen, dass sich jemand meldet, um Cozmo und Vector ein neues Zuhause zu geben.

Lassen Sie Ihren Kommentar