Apples Gewinn im dritten Quartal steigt aufgrund der boomenden iPad-Verkäufe

Kein neues iPhone, kein Problem für Apples Endergebnis. Das Unternehmen hat gerade seine Ergebnisse für das dritte Quartal des Geschäftsjahres 2017 veröffentlicht und sie sind schrecklich gut: 8, 7 Milliarden US-Dollar Gewinn oder 1, 67 US-Dollar pro Aktie bei einem Umsatz von 45, 4 Milliarden US-Dollar.

Das sind 41 Millionen iPhones, ein leichter Anstieg gegenüber dem dritten Quartal 2016, als Apple mehr als etwas mehr als 40 Millionen Mobiltelefone bewegte. Der Umsatz ging jedoch gegenüber dem Vorjahreswert von 50, 7 Mio. zurück.

Aber die große Überraschung war das iPad. Auf der Rückseite des neuen 10, 5-Zoll-iPad Pro, das im Juni auf der WWDC vorgestellt wurde, beförderte Apple 11, 4 Millionen Tablets, das größte Nicht-Urlaubs-Quartal für das Tablet seit mehr als zwei Jahren. Dies ist eine Steigerung von fast 30 Prozent gegenüber dem letzten Quartal und von 15 Prozent gegenüber dem dritten Quartal 2016. Die Einnahmen aus dem Tablet-Verkauf stiegen jedoch nur um 2 Prozent.

Apples Aktie legte in den Nachrichten um mehr als 5 Prozent zu.

Im Quartal, das am 30. Juni endete, wurden auch neue MacBooks und iMacs herausgebracht, aber die neuen Produkte wirkten sich nicht so stark auf das Endergebnis von Apple aus. In den letzten drei Monaten hat Apple 4, 3 Millionen Macs bewegt, ungefähr so ​​viel wie im Vorjahr.

Tim Cook, CEO von Apple, hob den Umsatz von Apple Services hervor, der 7, 3 Milliarden US-Dollar einbrachte, ein Plus von 22 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal und ein Rekordhoch: „Mit einem Umsatzplus von 7 Prozent gegenüber dem Vorjahr sind wir erfreut, berichten zu können Das dritte Quartal in Folge mit einem sich beschleunigenden Wachstum und einem neuen Quartalsrekord bei den Dienstleistungsumsätzen “, sagte er.

In einer Telefonkonferenz lobte Cook die Ergebnisse von Apple und sagte, dass das Unternehmen in allen Produktkategorien ein Wachstum verzeichnen könne. Insbesondere das iPhone 7 schnitt sehr gut ab. Die Verkäufe des Plus-Modells stiegen im Vergleich zum Vorjahresquartal "dramatisch" und zeigten ein "starkes zweistelliges Wachstum" für die Familie. Infolgedessen stieg der durchschnittliche Verkaufspreis des iPhones im Jahresvergleich von 595 USD auf 606 USD.

Er stellte auch die iPad-Verkäufe ins Rampenlicht und sagte, mehr als die Hälfte der Kunden kauften ihr erstes Apple-Tablet. Darüber hinaus war der Mac in China und Japan ein großer Erfolg. In beiden Ländern wurde ein Absatzrekord erzielt.

Während Apple seine Uhrenverkäufe nicht aufteilt, gab Cook an, die Verkäufe seien gegenüber dem Vorjahr um über 50 Prozent gestiegen. Mit Blick auf das vierte Quartal erwartet Apple einen Umsatz zwischen 49 und 52 Milliarden US-Dollar, was auf den üblichen iPhone-Start Ende September hindeutet.

Lassen Sie Ihren Kommentar